Fallbeispiele

Schimmel- und Schmutzschichten werden bei der Blockhausrestaurierung effizient entfernt

DIE SITUATION

Um ein Blockhaus richtig zu restaurieren, muss das Äußere gründlich gereinigt, geschliffen und dann lasiert werden. Wenn die Oberfläche nicht gründlich von allen Verunreinigungen befreit wird, kann die neue Lasurschicht und Versiegelung nicht langfristig haften. Oft gibt es mehrere Schichten der Lasur welche gereinigt und entfernt werden müssen bevor eine neue Schicht aufgetragen werden kann und so das Äußere des Blockhauses wieder restauriert ist.

Ein Hauseigentümer in Bonfield, Ontario, wollte sein 15 Jahre altes Zedernholz-Blockhaus restaurieren und es so in seiner ursprünglichen Schönheit wieder erblühen lassen. Über die Jahre hat die äußere Lasur angefangen sich abzuschälen und Schichten von Schmutz und Schimmel haben sich abgesetzt. Das Äußere wurde mehrfach umgefärbt, aber nie dazwischen gereinigt, was zu einer 15 Jahre alten Ansammlung von Lasur, Schmutz und Schimmel führte. Für eine frische, neue Lasur müssen alle alten Schichten erst entfernt werden. Das Team von Bonazza Dry Ice Blasting wurde mit diesem Job beauftragt.

 

DIE AUFGABENSTELLUNG

Traditionelle Methoden der Oberflächenvorbereitung wurden berücksichtigt, einschließlich Hochdruckreinigung, aber das Wasser würde in das Holz eindringen und dadurch die neue Lasur noch früher abschälen.

Strahlen mit Korn, Sand, Soda, Walnüssen und Glas wäre zu aggressiv und verursacht eine große Verschmutzung der Umgebung. Abbeizen war eine Alternative, aber führt zu Sicherheits- und Umweltproblemen. Außerdem würde man für das Projekt dann mehr Zeit benötigen, da das Holz nach dem abbeizen trocknen müßte. Die Option, mit der Hand das Holz abzuschleifen wäre zu zeit- und arbeitsintensiv gewesen. Um das Haus richtig von der Lasur zu entfernen und zu restaurieren, war ein weniger aggressives und mehr effinzientes Reinigungsverfahren erforderlich.

 

DIE COLD JET LÖSUNG

Die Reinigung mit Cold Jet’s Trockeneisreinigungstechnologie war die perfekte Lösung, weil es nicht-abrasive Medien verwendet in Form von recycelten CO2 Pellets die die Oberfläche nicht beschädigen. Das Trockeneismedium wird in einen unter Druck stehenden Luftstrom eingespeist, welcher individuell eingestellt werden kann und sublimiert – oder wird wieder gasförmig – beim Aufprall. Dadurch wird die Verunreinigung sicher  abgehoben ohne das Sekundärabfälle oder Rückstände entstehen.

 

„Trockeneisreinigung kann ein Blockhaus um Jahre verjüngen,“ sagt Vinni Bonazza, Eigentümer von Bonazza Dry Ice Blasting. „Es entfernt eine ganz dünne Schicht vom Holz – etwa 0,15 mm – und hinterläßt sogar die Hobelspuren. Dies ist eine großartige Möglichkeit den Innen- und Außenbereich eines Holzhauses zu verjüngen.“

 

Trockeneisreinigung ist geruchslos, fügt dem Holz keine Feuchtigkeit zu und ist sauber, ohne dass gefährliche Lösungen auf einen Arbeiter tropfen können. Es kann auf allen Arten von Holz verwendet werden, einschließlich Kiefer, Tanne und Zeder. Obwohl Zedernbretter weich und dünn sind, ist Trockeneis sensibel genug um das Holz nicht zu beschädigen. Trockeneis funktioniert auch gut bei der Reinigung von Teak, eines der härtesten Holzarten zum reinigen oder abbeizen.

 

DIE ERGEBNISSE

Das Team von Bonazza Dry Ice Blasting verwendete eine Aero 40 um insgesamt ca. 150 m² des äußeren Blockhauses zu reinigen. Die verwendete Düse ermöglichte einen gleichmäßigen Luftstrom in dem das Trockeneisgranulat kontinuierlich gefördert werden konnte. Insgesamt wurden ca. 680 kg Trockeneispellets für das Projekt verwendet. Einmal vollständig gereinigt, wurde die Oberfläche leicht angeschliffen und dann zwei frische Lasurschichten aufgetragen um die Restauration abzuschließen. Das gesamte Blockhaus Restaurationsprojekt hat an Zeit 24 Stunden für die Reinigung und Oberflächenvorbehandlung mit Trockeneis benötigt, 52 Stunden fürs Schleifen und 33 Stunden fürs Lasieren.

 

„Das Projekt war im Zeitplan und unglaublich schnell,“ sagt Bonazza. „Wir sparten mindestens drei bis vier Tage im Vergleich zu Sand- oder Kornstrahlen und zwei Tage bei den Schleifarbeiten. Das Blockhaus sieht jetzt nagelneu aus – rausgekommen sind 110 %.“