Weltweite Niederlassungen | myColdJet Anmeldung
Hilfe:    Anzeigen in: Deutsch | Weiter zu:

2011-01-10 - Cold Jet und ACP unterstützen bei der Konservierung der Auschwitz Artefakte

Präzises Trockeneisstrahlreinigungssystem ermöglicht es den Restauratoren am Auschwitz-Birkenau Denkmal und am Staatsmuseum Metall- und Keramikgegenstände effektiv & sicher zu reinigen

Cold Jet Deutschland GmbH – Januar 10, 2011 - In dem Bestreben die Artefakte (Gegenstände aus der Archäologie) aus dem Auschwitz Konzentrationslager zu konservieren, hat sich das Auschwitz-Birkenau Denkmal und Staatsmuseum in Oświęcim, Polen an Cold Jet, LLC und die ACP Gruppe, Europas führende Hersteller von flüssigem Kohlendioxid und Trockeneis gewand. Die Restauratoren des Museums verwenden nun Cold Jet's i³ MicroClean patentiertes Präzisions-Trockeneisstrahlreinigungssystem und Trockeneis von ACP um Metall- und Keramikgegenstände, wie zum Beispiel die Becher und Löffel der ehemals Gefangenen, zu reinigen. Das Museum wird auch Instandsetzungen an den verschiedenen Gebäuden des Komplexes mit Trockeneisstrahlen vornehmen, um eine geplante neue Hauptausstellung zu ermöglichen. Da Cold Jet und ACP die globale Bedeutung von diesem kulturellen Renovierungsprojekt würdigen möchte, bieten Sie dem Museum das Trockeneisstrahlsystem für einen symbolischen Kaufpreis an. Das Museum schätzt diese unbürokratische Hilfe und finanziellen Beitrag von Cold Jet und ACP für dieses Projekt sehr.

"Das Museum ist mitverantwortlich in einem globalen Konservierungs- und Bestandserhaltungsprojekt des Auswitz-Birkenau-Lager, welches 155 Gebäude und tausende Objekte von Prothesen über Brillen bis hin zu Kochgeschirr und Kunst beinhaltet," sagt Aleksandra Papis, "Unser modernes Labor mit erfahrenen Restauratoren arbeiten intensiv daran die besten und sichersten Methoden für die Wiederherstellung aller Komponenten im Lager zu finden. Nach einer aussagekräftigen Testreinigung mit dem Cold Jet System waren wir höchst zufrieden mit den Ergebnissen viele der unüblichen Objekte welche im Museum ausliegen zu reinigen. Wir sind überzeugt das Trockeneisstrahlen von Cold Jet sauberer und weniger abrasiv ist als andere Methoden und daher werden wir weiterhin neue/weitere Wege finden um das System für allgemeine Instandhaltungsarbeiten während der Zeit des Reinigungs- und Konservierungsprojektes zu verwenden. "

"Die Konservierung der Auschwitz Artefakten ist wichtig von historischer und sozialer Sichtweise. Das Museum arbeitet daran seinen mehr als 1 millionen jährlichen Besuchern ein klares Verständnis der Schreckenstaten in den Lagern zu geben als auch einen ehrenhaften Weg zu finden um der Opfer zu gedenken," sagt Dietmar Juchmes, General Manager von Cold Jet Deutschland. "Es ist für Cold Jet wichtig in diesem Projekt involviert zu sein um unseren Einsatz für Soziales zu demonstrieren während man unsere moderne Technologie benutzt um die Vergangenheit zu konservieren und zu erhalten. Unsere Trockeneisstrahlsysteme werden für die vielfältigsten Anwendungen eingesetzt, sei es um rußbedeckte, beschädigte Bücher nach einem Brand in einer Bibliothek zu restaurieren oder um umwelteinflüsse an historischen Objekten zu entfernen. Jedes präsentierte eine einzigartige Herausforderung welches durch unsere Trockeneisstrahlsysteme bewältigt werden."

Die i³ MicroClean ist ein Präzisionssystem welches auf der ganzen Welt Anwendung findet um empfindliche Oberflächen bis hin zu komplexen Kavitäten zu reinigen. Das System verwendet rückgewonnenes CO2 in Form von festen Trockeneispartikeln welche durch einen Schlauch und Hochgeschwindigkeitsdüse beschleunigt werden um Harzbeschichtungen und Ablagerungen von Metallobjekten und Schmutz von Keramikobjekten ohne Beschädigung des Metalls oder Keramiks zu reinigen. Die Trockeneispartikel und deren Reinigung ist absolut Umweltfreundlich, sie verdampfen beim Aufprall auf die Oberfläche vollständig, reinigen porentief ohne das ein zusätzliches Abfallprodukt entseht und sie eliminieren somit Kosten und Umweltauswirkungen der Sekundärabfallaufbereitung und –entsorgung.

Jan Vansant, General Manager von ACP fügte noch hinzu, "Es war uns eine Ehre mit dem Museum und Cold Jet an diesem wichtigen sozialen Projekt zusammen zu arbeiten, welches den Firmeneinsatz für soziale, ethische und gewissenhafte Zukunftsfähigkeit demonstriert. Die Benutzung des Trockeneisstrahlens als einen Teil von diesem Restaurationsprojekts verbesserte die Möglichkeiten des Museums für eine schnelle und sichere Reinigung ihres überwältigenden Inventars von wichtigen kulturellen und historischen Artefakten. Wir sind zufrieden mit den Resultaten an den Artefakten durch das Trockeneisstrahlen und freuen uns schon dem Museum bei weiteren Schritten zu Helfen."

Fotos

 

Die ACP Gruppe/CarboHeim

ACP ist im Besitz einer belgischen Familie und einer der führenden Produktionsunternehmen in Europa von CO2. ACP ist spezialisiert in flüssigem, festem und gasförmigen CO2 und ist in Ost- und Westeuropa präsent. ACP erfreut sich einer exzellenten Reputation und ist bei den größten Akteuren in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie gelistet sowie bei vielen anderen.

Über Cold Jet

Seit 1986 hat Cold Jet innovative, umweltfreundiche Reinigungslösungen entwickelt, die Firmen helfen ihre Wartungskosten zu reduzieren, die Produktqualität zu erhöhen, die Lebensdauer des Equipments zu verlängern und die Produktivität und Personalsicherheit zu verbessern. Cold Jet's umfangreiche Linie von Trockeneisstrahlsystemen wird in einer vielzahl von Industrien benutzt, welches rückgewonnenes CO2 verwendet, während die Anwendung von Chemie und Wasser im Reinigungsprozess eliminiert wird. Zusätzlich zu den trockeneisbasierenden Reinigungssystemen wird Cold Jet's Trockeneisproduktionsequipment von allen größeren Gasfirmen weltweit eingesetzt, um das höchstverdichtete Trockeneis zu produzieren, das es auf dem Markt gibt. Cold Jet ist ein privat geführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Loveland, Ohio und internationalen Betrieben in Europa, Asien, Mittleren Osten, Kanada und Mexiko. Für weitere Informationen besuchen Sie www.coldjet.com, schreiben Sie eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie +49 (0)6551 9606-0 an.

###